Google+ panpancrafts: Why are weekends so short?

1/31/10

Pin It

Why are weekends so short?

Eintrag in Deutsch lesen (pls refresh your browser after switching back to English)

It´s Sunday night allready, a winter storm is blasting outside and I´d better go to bed now, but no, I´m still sitinng in front of Cutie and trying to avoid the thought of having to get up early tomorrow.

Making those to do lists started to pay off allready. I finally got rid of the 8 pieces (! you see some of them in the picture above) stack of curtains and now could pay attention to the cozy plaid. If we put faith (and I tend to do so) in our tv-weather forecast guy Ben Wettervogel (which means weatherbird in eniglish ;)), there should be plenty of cold time left to cuddle under it before spring finally will come along.

I also had have enough of unsuccessfully trying to install my old photoshop version on this WIN7 machine. After interviewing some colleagues and searching the net, I decided to go with Gimp (once more). I remember that I have checked this open source software in the past, but I cannot remember, why I did not stick to it. Anyway, this was a few years ago, much has changed and developed in the meantime. I´ll keep you updated on this. The 2 pictures in this post were edited with Gimp ( I only did a little scaling for the time being) and so far, the software was comfy and easy to use.

New inspirations about where this project should move to keep coming along all the time. I reorganized my old patterns and decided to make a good stack of more decorated enveloppes. Also I received another order, so I placed serveral orders at my favorite supply shops. Getting some inlines, charms, brats, ribbons and baby fabric. But I only put small orders in place, since, as I wrote in a previous post, I want to keep my book clean and the costs of the project as small as possible.
Hopefully they will arive soon.

Today while searching on Martha Stewart.com I found this:

(picture from www.marthastewart.com)

A How-to to make beautyfull Entryway-Organizers. I put this to our "New House" List, I defenitly want to make this, either for the kitchen, the hall or my new studio... It will fit in one of these rooms anyway ;)

But for now I leave you with a picture of one of our last Jul-survivors. This pointsettia seems to like our kitchen, where it stands since a few weeks now. Usually theses kind of plants die a fast death inbetween 2 weeks, but this one hopefully can stand my "treatment": Keep it up, sweety!
Cheers
Mone


Es ist Sonntagnacht und eigentlich sollte ich schon längst im Bett sein. Aber, nein, ich hocke hier vor Cutie und versuche krampfahft, jeglichen Gedanken an das frühe Aufstehen morgen zu verdrängen.

Die To-Do Listen wieder zu führen, zahlt sich bereits aus: Ich bin endlich den 8 Stücke(!ja, (! einige davon seht Ihr auf dem oberen Bild) umfassenden Haufen Vorhänge los und könnte mich jetzt eigentlich auf den Plaid konzentrieren. Wenn wir unserem Wettermann Ben Wettervogel vetrauen (was ich immer tue ;) ), sollte noch genug Zeit sein, sich unter das kuschelige Teil zu schnusen, bis irgendwann mal der Frühling kommt.

Mittlerweile hatte ich dann auch genug von den erfolglosen Versuchen, meine alte Photoshop Version auf diesem WIN7 Rechner zum Laufen zu bringen. Nachdem ich einige Kollegen gefragt und im Netz gesucht habe, habe ich mich (wieder) für Gimp entschieden. Ich habe diese Open Source Software bereits vor ein paar Jahren getestet, kann mich aber nicht mehr aran erinnern, weshalb ich sie wieder runter geschmissen hatte. Egal, es sind einige Jahre ins Land gegangen und Gimp wurde fröhlich weiter entwickelt, also versuchen wir´s einfach. Ich halte Euch auf dem Laufenden. Die Bilder dieses Posts habe ich wenigstens schonmal in Gimp gedreht und skaliert, das ging recht einfach, die entsprechenden Menüpunkte waren schnell gefunden.

Neue Ideen und Inspirationen, in welche Richtng das Projekt sich entwickeln soll, prasseln im Augenblick auch wieder wie nichts Gutes auf mich ein. Ich habe meine alten Schnitte sortiert und fand, ich sollte nochmal einen Schwung Enveloppes, diesmal aber noch reicher verziehrt, nähen. Obedrein ist noch ein weiterer Auftrag reingekommen, also hatte ich eine schöne Ausrede, um in meinen Lieblings-Zubehör Shops ein, zwei Bestellungen aufzugeben. Ein bisschen Vliseline hier, einpaar Anhnänger, Bänder und furchtbar niedlichen Baby-Stoff. Aber, alles in Maßen, denn wie in einem der vorangegangenen Posts geschrieben, ich will die Kosten begrenzen und nicht zu viel drauf zahlen. Trotzdem, hoffentlich kommen die Bestellungen bald an!

Als ich heute mal wieder auf Martha Stewart.com rum schnüffelte, fand ich das hier:

(picture from www.marthastewart.com)

Eine Anleitung für einen Organizer aus alten Fensterläden. Ich habe sie sofort in unsere "Neuse Haus" Liste geschoben, das werde ich definitiv nachbauen, entweder für die Küche, den Flur oder aber mein Arbeitszimmer, eigentlich egal, denn ich glaube, so ein Organizer würde sich in allen Räumen gut machen.
Aber für´s Erste sage ich Gute Nacht und hinterlasse ein Bild von einem unserer letzten Jul-Überlebenden: Dieser Weihnachtsstern scheint sich seit ein paar Wochen in unserer Küche richtig wohl zu fühlen. Normalerweise gehen mir diese Pflanzen imer sofort ein, aber er scheint meine Behandlung auszualten - hoffentlich. Weiter so mein Kleiner!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Pin It button on image hover