Google+ panpancrafts: It`s set! - Es ist beschlossen!

3/8/10

Pin It

It`s set! - Es ist beschlossen!

Eintrag in Deutsch lesen (pls refresh your browser after switching back to English)


Ok, it´s official, it´s set and now I´m finally allowed to shout it out into the aether: We will move to BERLIN!!!!!
(to learn more about this update... keep reading ;) )

So many things happened during the last few weeks, it´s hard to summarize all of them... ok, lest sort things out: one by one:

1. My colleague and so damned cute friend (at least from my site a fantastic ally in all crafty crimes ;) ) Tascha ordered a diaper bag, made of a diabetis causing cute baby-animal printed fabric by Buttinette. It´s going to be (oh my, am I allowed to tell it here?) for her own baby *girl*, who will meet the world in June. @ Tascha: I only know 2 folks who read this here and who know both of us (to tell names: Sonja and Kirsten), so please tell me, if I´d better should delete this ;) )

2. After my World of Warcraft Giuld Mistress and beloved friend Kio received the wonderfull message, that she had become a big sister, to my big surprise, she also ordered something made by me: a comfy big baby-supplies bag for her stepmothers buggy. After a Sunday´s afternoon full of pink fabrik googeling and eye hurting baby designs, we decided to go for a "Bambi" theme; with all it´s clishès. She immediately ordered a carious causing sweet fabric over Dawanda, designed by Michael Miller:

I don´t know the actual name of this design, but - despite of all the steampunk and gothic sceme I´m usually into - I totally adore it! The whole bag is set up around the bambi story thing, so we´ll have mushroms, little fawns and so on all over it. I believe this will be damned cute! Today I presented my first 2 thoughts of how the bag might look when finished to her and Kio decided to go for my 2nd draft. A brown-pinkish bag, together with a patch with the little girl´s name on it, which I will create in Gimp and print it out on fusable foil. The bag will be reversable to match both: mothers and daughters needs and favours. I so hope that my work will make Kio happy and she will be proud to give it as a present to them!
It´s the same with Tascha; I´m so nervous and I so desperately hope that she´ll love my work, because I really apreciate her opinion and also Kio´s. Perhaps it´s more difficult and delicate to work for friends, than it is for "customers", whom you don´t know in person, and with whom you don´t share a life. For customers you give all you can and all you have, and you a addicted to their feedback and you have sleepless nights untill you know, they like your work (or not). With your friends it´s much more difficult: you want them to love your work, and; worst case scenario (which is totally reality here, by the way) if they are awesome crafters by their own, you want your work to be stunning and making them say "WHOW!". They are your friends and you only want them to pay for the best stuff ever - not for something cheap. You know, they can judge your work. That´s a hard piece of work. I know, I can achieve this, but both, Tascha and Kio, are that much important to me, that I´m so damned afraid of not being good enough, because they know their crafts very well, that it´s frightening me a bit. But at the end, I´m indescribable honored to be asked to make their babies first gifts, and, as you know, I´d really love to have my own little bundle of joy, it really is bringing me to tears! Thank you 2 sweeties, I´ll do my really, really best to make both of you happy!

3rd: At the moment I have all my Opeth records running randomly, now "Burden" from the record "Watershed" is playing... A perfect backround to announce the other big news:
First of all, after nearly 2 years of lessons, desperate and break-ups, on February 16st I finally passed the final exam for my drivers licence! I went through it, only needing one try. Just like I did all the times before, when a final exam was ahead. I felt so fantastic afterwards! My sweet mom in law picked me up at the Wilhelmshavener Tüv (thats where the examiners for the practical examn are located locally here in Germany), we went for a late breakfast at a local bakery to celebrate this achivement and I just called hubby (who announced the big news with a "Oh no! My wife has her licence" to the audience in the backround) and to my workmates in the company by phone, who asked for gum trees at the roads imediatelly... but I was so damned proud of myself :) I took hubbies Mercedes and drove it to a supermarket of my favour and back again - without any issues. And since 2 weeks I finally can drive my own little cutie, which was dead because of an empty batterie and just got it´s winter wheels in time:
A little Opel Corsa B, I called him "James, the Auti" James after James *may the Gods bless him* Hetfield, who will ever be my absolute Master, and "Auti" which may mean "very little, but never the less damned cute car" in English, because it is so small - just like I am ;). I already tuned him up a little in nanshee-ways: with "MinRotta" a little plushie rat by IKEA, a plushie bat, also by IKEA, a plushie spider I had bought when I was in Ireland and a Wacken-flag on the hatrack. And, this wouldn´t be a topic fo the ChaosConCept-blog without it, I already found some fantastic sewing inspirations for it e.g in the book "sew&stow" by Betty Oppenheimer.
James had driven us to the last 2 Wacken Open Air´s but this year will defenitely be the 1st one, when I´ll drive him by my own! I´m so looking forward to this! Since this was nothing ever mentioned on my life´s plan - having a car and a licence- I´m double proud to have and to being allowed to drive it!

4th. as mentioned in my opener: we will move to our capital! It was planned and we (hubby and I) had discussed this in private since, oh my, I think, 2 years or so, I never was allowed to speak it out, but now the tables have turned.
I never mentioned it, because I was not sure about company policies and stuff like this, but, since I´m not ashamed to work for them (no, it´s quite he opposite: I´m happy to!) I think I can tell: Since 6 years I work for Sykes. They´re opening a new site in Berlin and hubby got the offer to work there. We had long and hard talks about this, but finally I decided: what do I have to loose? My position is something like a dead end, since "Mentors" (thats´s what I am at the moment) are a dying race in Sykes`new quality sceme, Berlin might offer some new opportunities for me as well, let´s give it a shot. And after all: family and my love come first - doesn´t matter what´s happening around them. I want to support my hubbies career, and if Berlin will bring him further, I´ll support him, what ever may come. So I will leave the local site at the end of this month - with both: a crying and a laughng eye. Laughing because of all the opportunities lying ahead of me and crying because of me being part of this company for 6 long years and all the friends I met during this time. I´m part of a really great bunch of people, the word "team" gets new definitions out of it! I´ll leave them behind for new chances, but I´ll always will remember the things they taught me! Thank you for that, folks! So, by the end of march, I´ll say farewell, but, if everything works out well, I´ll come back, only for a different project, but still Sykes :).
So, since last week we´re quite busy, packing boxes,arranging everything for the big move, we already resigned the rental agreement for our house, I started the search for a new home in Berlin already. I will keep you guy updated on the outcome. But these 2 orders will be done before we move!

I also will leave the last three and most important of my loves behind: Ines, Dani and Meli, my very best and deepest friends, the loves of my life and my anchors in bad times. But I stick to the believe, that the distance won´t kill the love and care for each other! I love you guys so much and I´m standing on this crossroad because of the confidence you´ve given me! I so much thank you and I so much want to keep you in my life! I so hope this will work!

Tons of love for all of you guys!
Mone

OK, nun ist es offiziell, es ist beschlossene Sache und endlich darf ich es ganz laut in den Aether posaunen: Wir ziehen nach Berlin um!!!
(Wenn Ihr mehr darüber erfahren wollt, lest weiter ;) )

Oh je, es sind in den letzten Wochen wieder einmal so unglaublich viele Dinge passiert, es ist schwer alle zusammen zu fassen; ok, versuchen wir´s: eins nach dem anderen:

1. Meine Arbeitskollegin und ganz nebenbei unglaublich süße Freundin und Verbündete in Sachen Crafts Tascha hat eine Windeltasche bei mir bestellt, die aus einem Diabetis-verursachenden Baby-Stoff mit superniedlichen Tierbabies drauf genäht werden wird. Die Tasche wird für ihr (Ohje, darf ich das hier überhaupt kundtun?) eigenes kleines Mädchen sein, das ich glaube im Juni ds Licht der Welt erblicken soll... ( @ Tascha: Ich kenne nur 2 Leute, die das hier lesen und uns beide kennen, um mal Namen zu nennen: Sonja und Kirsten, also sag mir bitte unbedingt, wenn ich das löschen soll!)

2. Nachedm meine World of Warcraft Gildenmeisterin und Freundin Kio die wunderbare Neuigkeit erhalten hatte, dass sie große Schwester gewrden sei, hat sie, zu meiner großen Überraschung und Freude, ebenfalls einen Auftrag bei mir gelassen: eine praktische, schön große Tasche für den Kinderwagen ihrer neuen kleinen Schwester Lilly. Nachdem wir uns einen Sonntagnachmittag lang unendlich viele und teilweise sehr gruselige Babystoffe und Pink-Anfälle angetan hatten, entschieden wir uns für ein Thema: Bambi, mit all seinen Klischees! Kio bestellte flugs einen Karies verursachenden Stoff über Dawanda, designed von Michael Miller:

Ich kenne den Namen des Designs leider nicht, aber trotz des ganzen Steampunk und Gothic Krams, den ich sonst so mache, ich finde diesen Stoff sowas von toll! Das gesamte Konzept der Tasche ist um die Bambigeschichte herum angesetzt, wir werden Pilze, Rehkitze, kleine Hasen und Stinktiere und und und haben, die Tasche wird voll damit sein. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie verdammt niedlich werden wird! Ich habe Kio bereits meine ersten Entwürfe gezeigt und sie entschied sich spontan für meinen 2. Entwurf: eine braun-rosa Tasche, an der zudem ein selbstgestalteter Patch mit dem Namen der Kleinen angebracht werden wird. Den werde ich in Gimp erstellen, auf Transferfolie ausdrucken und nachdem er auf ein Stoffstück gebügelt wurde, werde ich ihn mit braun-rosa Pünktchenschleifenband und ein wenig Kitsch veredeln. Die Tasche soll irgendwie wendbar sein um beiden Geschmäckern und Bedürfnissen gerecht werden zu können: dem der Mutter und dem der Tochter. Um so mehr hoffe ich, dass meine Arbeit Kio gefallen wird und sie sie stolz und guten Gewissens verschenken mag!
Mit Tascha ist es exakt das Selbe; ich bin so dermaßen nervös und ich möchte so unbedingt, dass sie meine Arbeit liebt, weil ich ihre Meinung wirklich schätze und wichtig finde, wie auch Kio´s. Vielleicht ist es tatsächlich schwieriger für Freunde zu arbeiten, als es für "normale" Kunden ist, die man nicht persönlich kennt und mit denen man nicht alltäglich zu tun hat?
Für Kunden gibt man alles, man tut, was man kann und hat oft schlaflose Nächte, bis man schließlich ihr Feedback erhält. Mit Freunden ist es wesentlich komplizierter: man will, dass sie einfach lieben, was man für sie gemacht hat, und, wenn man den schlimmstmöglichen Fall nimmt, (der hier so ganz nebenbei bei beiden Damen eintrifft) wenn sie dann selbst ausgerechnet auch noch überaus talentierte Crafter sind, die ihr Handwerk verstehen und ein Auge für die Details haben, dann hat man gar keine andere Wahl, als zu wollen, dass das Ergebnis einfach umwerfend ist und sie sprachlos macht vor Begeisterung... ohjee... ich und meine Ansprüche ;)
Aber, hey, immrhin sind´s meine Freunde, und ich will, dass sie nur das Beste bekommen und nur für das absolut Beste zahlen.

3. Im Moment habe ich mal wieder meine Opeth Sammlung random laufen, aktuell höre ich grad "Burden" Vom Album "Watershed"... ein perfekter Rahmen, um eine weitere große Neuigkeit zu verkünden:
Nach fast 2 Jahren voll von unzähligen Übungsstunden, Unterbrechungen und nahender Verzweiflung habe ich am 16. Februar endlich mein Führerschein bekommen! Die Prüfung habe ich gleich im ersten ANlauf bestanden - so wie alle Prüfungen bisher in meinem Leben. Danach habe ich mich so unglaublich fantastisch und erleichtert gefühlt! Meine süße Schwiegermutter holte mich danach vom Tüv ab und wir feierten das Ereignis mit einem späten Frühstük bei einem Bäcker, von wo aus ich erst einmal meinen Mann anrufen musste (der die guten Neuigkeiten mit einem "Oh nein, meine Frau hat ihren Führerschein! den anderen Anwesenden kund tat), und meine Arbeitskollegen, die spontan nach Gummibäumen an den Straßen verlangten... Aber ich war dennoch so dermaßen stolz auf mich! Zu hause angekommen, nahm ich spontan unseren Mercedes und kutschierte ihn zu einem Supermarkt in der Nähe - ohne Schwierigkeiten. Und endlich kann und darf ich nun auch meinen Kleinen fahren, der so lang nutzos rumgestanden hat, dass er schon 2 mal die Batterie aufgladen bekommen musste und auf den letzten Drücker seine Winterreifen bekommen hat:

Ein kleiner Opel Corsa B, ich habe ihn "James das Aut" getauft, James nach James *mögen die Götter ihn schützen* Hetfield, welcher wohl auf ewig einer meiner Meister sein wird, und "Auti" weil er so klein (und süß) ist - genau wie ich ;) Er wurde auch schon nanstylemäßig gepimpt - mit "MinRotta", einer kleinen Plüschratte von IKEA, einer kleinen Plüschfledermaus, auch von IKEA, einer lilanen Plüschspinne, die ich seinerzeit in Irland gekauft hatte und der allseits beliebten Wacken Flagge. Das alles auf der Hutablage macht James definitiv zu meinem Auto :). Zudem würde das GAnze kein Thema für das ChaosConCept-Blog, wenn ich nich zu allem Überfluss auch schon einige tolle Ideen zu Selbernähen für ihn gefunden hätte, zum Beispiel im Buch "sew&stow" von Betty Oppenheimer.

James hat usn bereits zu 2 Wacken Open Air´s gebracht, aber i diesem Jahr werde ich ih höchstpersönlich da hin steuern und ich freu mich schon riesig darauf. Wenn man bedenkt, dass ein eigenes Auto zu haben und es auch fahren zu dürfen, nie Bestandteil meiner Lebensplanung war, weil ich einfach nie das Geld dafür hatte, bin ich doppelt stolz darauf!

4. Wie oben schon angekündigt: wir werden in unsere Hauptstadt ziehen! Es war schon länger im Gespräc und wier(mein Mann und ich) haben seit langen viele Diskussionen darüber geführt, ich denke, das geht jetzt schon bald 2 JAhre so. Ich konnte nie offiziell was dazu sagen, aber nun ist Bewegung in die Sache gekommen. Zwar hab ich es nie hier geagt, unter anderem, weil ich mir nicht sicher war, was die Firmenpolitik etc betraf, aber, da ich mich ja nicht schäme, ehr im Gegenteil, denke ich, ich kann´s wohl sagen: seit 6 Jehren arbeite ich für Sykes Enterprises, ein Callcenter Unternehmen. Sie eröffnen grad in Berlin einen neuen Standort und mein Mann bekam das Angebot, drt zu arbeiten. Wir haben lang darübe beraten,aber letztlich stellte ich mir die Frage: was hab ich zu verlieren? Meine Position ist ein ziemlich totes Gleis, da "Mentoren", das ist, was ich im Moment bin, im neuen Syke Schema nicht mehr vorkommen. Berlin kann mir sicher mehr Möglichkeiten bieten, als meine jetzige Stelle. Also versuchen wir es dort mal ;)
Und letzten Endes gehen Familei und vor allem: die Liebe immer vor, egal was drum herum passiert. Ich will, so gut ich kann, die Karriere meines Mannes unterstützn, und wenn Berlin ihm hilft, dann sll es eben so sein. Daher werde ich zum Monatsende hier in der Firma aufhören - mit einem lachenden und einem weinenden Auge: lachend wegen all der Möglichkeiten, die sich auch fpür mich in Berlin auftun und weinend, weil ich in 6 Jahren in der Firma einen wirklcih tollen Haufen Leute kennenlernen durfte, die mir ziemlich fehlen werden. Mein Team ist einfach toll, ich kann nur hoffen, dass ich in Berlin etas vergleichbaren finden werde.
Das erklärt sicher, weshalb wir in den letzten Wochen ziemlich beschäftigt waren, das Haus ist bereits gekündigt, ich habe bereits angefangen, in Berlin anch einer neuen Bleibe zu suchen. Ich halte euch auf dem Laufenden, aber erst einmal werde ich diese beiden Bestellungen fertigstellen, und zwar bevor wir umziehen!

Was mir allerdings wirklich weh tut ist, dass ich die 3 wichtigsten Freunde hier oben im Norden zurücklassen muss und nicht einfach einpacken und mitnehmen kann: Ines, Dan und Meli; die Konstanten, Anker und wahren Lieben in meinem Leben bisher. Ich klammere mich an die Hoffnung, dass die Entfernung uns nicht trennen wird! Ich liebe euch zu sehr und ich kann heute solche Entscheidungen nur treffen, weil ihr mir so oft geholfen und mir Selbstvertrauen gegeben habt! Dafür danke ich Euch, und ichwill Euch allein schon deshalb unbedingt in meinem Leben behalten, ich hoffe einfach, dass das funktionieren wird.

*lieb Euch über alles!*
Mone
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Pin It button on image hover