Google+ panpancrafts: Tomaten Anzucht und ein Fake Apple Pie/ Sowing Tomatoes and making a faux apple pie

2/26/12

Pin It

Tomaten Anzucht und ein Fake Apple Pie/ Sowing Tomatoes and making a faux apple pie

Die Saison ist eröffnet:
And the season opens:

Erste Saat 2012/ first seed 2012



Es mag erst Ende Februar sein, aber in den letzten Jahren habe ich gelernt, dass, wenn ich im Sommer eigene Tomaten haben möchte, die Aussaat dafür spätestens jetzt erfolgen sollte. Mit so "früh" auf der Fensterbank gezogenen Pflänzchen habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Zwar kann man auch genauso gut vorgezogene Pflanzen kaufen, aber ich finde es immer wieder spannend, die eigene Aufzucht heranwachsen zu sehen.
Heute kamen somit gelbe und rote Cherry-Tomaten und Snack-Paprika (die Mini-Variante) in die Erde.

You might think, it´s the end of February, isn`t it a bit early for sowing? Over the last few years I learned, that, if I want to enjoy my own, home grown tomatoes in the summer, I should sow them now for growing on the window sill . They´ll become nice plants and after the last frosts in spring they´ll move outdoors. So today I sowed some yellow and some red cherry tomatoes and some sweet tasting mini bell pepper.





Mein Saatgut hole ich mir schon seit Jahren immer vollkommen kostenlos: Beim Kochen hebe ich die Kerne/Samen interessanter, besonders hübscher, seltener oder wohlschmeckender Tomaten, Kürbisse, Paprika oder was auch immer, auf, trockne sie, z. B. die Tomaten auf einem Stück Küchenpapier, und verpacke sie luftdicht, sobald sie trocken sind. Zur Aussaat ziehe ich einfach die oberste Lage des Papiers ab und zupfe die Samen mit samt etwas Papier ab, so kommen sie in die Erde. 

Kürbiskerne wasche ich gründlich im Nudelsieb bevor auch sie auf Küchenpapier trocknen. 

Paprikasamen sind meist trocken genug, so dass sie einfach ein bis zwei Tage auf einem Teller liegend trocknen können. 

Dattelkerne kann man einfach in die Erse stecken, ebenso Litschis. 

Avocadokerne kann man entweder zur Hälfte in Aussaaterde stecken oder mit Stecknadeln fixiert in ein Wasserglas hängen. Nach einigen Tagen bildet sich eine Wurzel, und sobald sich Blätter zeigen kann der kleine Avocadobaum vorsichtig eingetopft weren.

Natürlich werden alle lagerfähigen Saaten noch beschriftet und an einem kühlen, dunklen Ort gelagert. So bekomme ich über das Jahr eine schöne Auswahl an verschiedenen Sorten. Und das quasi kostenlos. 

I get my seeds for free since some years: Everytime I prepare a meal and find a tomato, pumpkin, bell pepper, you name it, extra good looking, delicious tasting or an extraordinary variety I save the seeds, let them dry, f.e. tomatoes on a sheet of kitchen paper and store them afterwards, labeled and airtight on a dark and cool place.For sowing the tomatoes I simply rip off the top sheet of paper with the seeds on it, carefully pull it apart and put the pieces of paper with  seeds on it into soil.

Pumpkinseeds I wash and rinse using a big sieve and then also let them dry on a kitchen paper for some days.

Seeds of bell pepper usually are quiet dry, do I just pull them out of the pepper onto a plate and let them dry completely for about 1-2 days.

You can easily plant the kernels of dates and lychees directly into soil.

If you want to grow an avocado tree, there are 2 ways: you can put the kernel into soil directly, but take care that it only is dug in half way through. Or you stick some pins into it and place it on a glass of water. The kernel has to dip the water. After a few days a root will be grown and when there are some leafes it´s time to pot the little tree.

By seed collecting and checking for some new varieties on our menu several times over the year, I get a nice assortment of different varieties, and it´s practically for free! 



Mein 2. Tip für heute ist ein kleiner, aber feiner Zufallsfund für faule Genießer aus der Rubrik Wochenendküche:
My 2nd. tip is a German Special, I have to admit. It also fits best into my weekend kitchen project:

Ruf Apple tart - cake mix
Ich wollte heute diese lecker aussehende Apfeltorte machen. Leider musste ich feststellen, dass keine Sahne im Haus war - an einem Sonntag! Also habe ich mir diese Backmischung mal genauer angeschaut und festgestellt, dass man daraus auch prima etwas ganz anderes machen kann:

The above showed cake mix I wanted to make today, but I had forgotten to buy some cream, despite the mix called for it. So I had a closer look to this mix and thought, I could make something complete different out of it:

Faux Apple Pie/"Falscher" Apple Pie
 Ich nenne ihn mal "Falsch" weil ich mir nicht die Mühe gemacht habe, den Teig ewig kühl zu stellen. Statt dessen habe ich ihn, wie auf der Packung angewiesen, angerührt und dann einzelne Fladen in der gefetteten Pie-Form angedrückt. Dann kam die, ebenfalls brav nach Hrstellerangaben zubereitete Apfelfüllung drauf (ja, die Äpfel sind schon noch selbst geschält ;) ) und der restliche Teig oben drauf. Eine Stunde bei 150°C im umluftofen und? Lecker!

I call it a "faux" pie, because I didn´t bother cooling the dough for the crust or making any pie related things. I just prepared the dough as directed on the package, carefully pressed it into a greased pie dish, poured the apple mixture (ok, I had to cut dice the apples by myself, the rest again was part of the bake mix) and covered it with the remaining dough. It was in the convection oven for about 1 hour at 150°C/302°F . And it was so good!

 ♥Mone♥
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Pin It button on image hover